Wanderjahre Goethe

Der zur Vernuft geborene Mensch
bedarf noch großer Bildung,
sie mag sich ihm nun durch Sorgfalt
der Eltern und Erzieher,
durch friedliches Beispiel oder
durch strenge Erfahrung nach und nach offenbaren.
Ebenso wird zwar der angehende Künstler,
aber nicht der vollendete geboren;
sein Auge komme frisch auf die Welt,
er habe glücklichen Blick für Gestalt, Proportion, Bewegung;
aber für höhere Komposition, für Haltug, Licht, Schatten, Farben
kann ihm die natürliche Anlage fehlen, ohne dass er es gewahr wird.
Ist er nun nicht geneigt, von höher ausgebildeten Künstlern
der Vor- und Mitzeit das zu lernen, was ihm fehlt,
um eigentlicher Künstler zu sein,
so wird er im falschen Begriff
von bewahrter Originalität
hinter sich selbst zurückbleiben,
denn nicht allein das, was mit uns geboren ist,
sondern auch das, was wir erwerben können, gehört uns an,
und wir sind es